Oö. Landes-Feuerwehrverband
  • Technische Hilfeleistungsprüfungen im Bezirk...

  • Die Feuerwehren helfen dort wo andere nicht mehr können...

  • Ausbildung um für den Ernstfall vorbereitet zu sein...

Aktuelle Einsätze in ki

Feuer in einer Wohnung in einem Mehrparteienwohnhaus

KIRCHDORF/KREMS - Rauch und Feuerschein aus einem Fenster im 2. Obergeschoss eines Mehrparteienhauses in der Weberstraße in Kirchdorf war die Einsatzmeldung am 23.05.2018 um 00:44 Uhr.

Kommandant HBI Alexander Mayr informierte bereits die Mannschaft über die Sichtung im Vorbeifahren am Weg ins Feuerwehrhaus. Umgehend rückten die erste Fahrzeuge aus.

Vor Ort bestätigte sich der Wohnungsbrand welcher bereits auf die Fassade übergriff. Fast alle Bewohner waren bereits im Freien. Aufgrund der zahlreichen einlagenden Notrufe über 122, in der Notrufzentrale Linz und der Tatsache, dass noch 3 Personen eingeschlossen waren, wurde zur Unterstützung die Alarmstufe 2 durch Florian LFK ausgelöst. Sofort wurde durch Tank Kirchdorf ein C-Rohr in Stellung gebracht und somit der erste Löschangriff über das Fenster in den Wohnraum und auf die Fassade gestartet. Der Atemschutztrupp bereitete inzwischen das zweite Rohr über das Stiegenhaus vor.

Die drei Personen konnten rasch gerettet werden. Durch die anrückenden Feuerwehren der Alarmstufe 2 hatten wir perfekte Unterstützung und es konnten mehrere Atemschutztrupps gestellt werden welche die übrigen Wohnungen durchsuchten. Nach kurzer Zeit konnte Brand aus gegeben werden und es wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt.

22 Bewohner konnten den Gebäudekomplex größtenteils unverletzt verlassen.

5 Bewohner erlitten leichte Verletzungen und wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst abtransportiert.

Bis zur Mittagszeit dauerte die Brandwache vor Ort aufgrund der hohen Temperaturen in der Wohnung. Die Ermittler der Brandverhütungsstelle und der Polizei waren im Laufe des Vormittags vor Ort. Die Brandursache dürfte von einem technischen Defekt ausgegangen sein.

Rauchmelder im Stiegenhaus und vereinzelt in Wohnungen dürften hier Menschenleben gerettet haben. Ebenso das Verhalten der Bewohner sich gegenseitig zu Wecken und auch der Versuch einen Feuerlöscher zu verwenden haben hier sehr gut funktioniert.

Der Einsatz konnte bis zur Mittagszeit nach mehr als 11 Stunden beendet werden.

Bericht: FF Kirchdorf an der Krems
Fotos: FF Kirchdorf an der Krems und Jack Haijes